Vortrag „Natürlich fair – was darf es kosten?“

„Hauptsache billig!“ ist das Motto vieler Konsumenten, wenn sie sich auf eine Shopping-Tour begeben. T-Shirts kann man heutzutage schon für unter fünf Euro bekommen, eine Jeans kostet oftmals keine zehn Euro. Das Sparprinzip und die Begeisterung über ein tolles Schnäppchen haben längst jede Gesellschaftsschichten erreicht und niemand muss sich schämen, wenn er beim Kauf von Bekleidung und Schuhen auf den Cent schaut.

Doch wer zahlt den Preis dafür, dass wir Konsumenten dank billig hergestellter Bekleidung unsere Kleiderschränke zum Platzen bringen? Zu diesem Thema hat die „Grüne Liste Beelen“ einen Referenten eingeladen, der sich seit vielen Jahren beruflich mit dem Thema beschäftigt.

Thomas Veer (Full Service Handels GmbH, Marke Ben Green) kennt die Gepflogenheiten, die Missstände aber auch Möglichkeiten einer fairen Produktion in der Textilindustrie wie kein anderer. Für den Zuhörer bietet sich die besondere Gelegenheit, die Herstellung von Bekleidung mit an ihren Problemen und Widrigkeiten, aber auch die Chancen für die Zukunft, einmal aus Unternehmersicht kennenzulernen.

Thomas Veer berichtet über die Textilproduktion z.B. in Asien. In den Betrieben, in denen er produzieren lässt, achtet er auf die Einhaltung von Mindeststandards, etwa Zeiterfassung, medizinische Versorgung oder die Verpflegung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Dazu beauftragt er regelmäßig unabhängige Kontrolleure. Aber auch seine Großabnehmer lassen mittlerweile Kontrollen durchführen.

Viel zu häufig wurde in den vergangenen Jahren über die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie berichtet. Dabei ist es - laut Thomas Veer - längst möglich, faire und ökologische Kleidung für Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder modisch und erschwinglich herzustellen. Ihm ist Nachhaltigkeit wichtig, und er weiß aus seiner Erfahrung, dass gerade im Zusammenhang mit fair produzierter Bekleidung noch viel Aufklärungsarbeit notwendig ist.

Der Vortrag lässt den Zuhörern viel Möglichkeit zum Nachfragen. Denn wer das Thema faire Bekleidung näher beleuchtet, wird feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, faire Bekleidung zu finden. Ein verlässliches Label für Kleidung aus fairer Produktion wünschen viele Verbraucher, denn dieses würde ihnen den Einkauf von Bekleidungsstücken oder Schuhen leichter machen.

Zurück